Warendiebstähle werden häufig unterschätzt von Neugründern im Einzelhandelsbereich. Sie tun dies erst einmal als Bagatellschäden ab. Doch das ist eine Fehleinschätzung. Denn am Ende gibt es Inventurdifferenzen häufig, die beachtlich sind. Jährlich bedeuten Warendiebstähle für einen Einzelhändler aber häufig mehr als 10.000 Euro Schaden. Hochgerechnet handelt es sich auf alle Einzelhändler bezogen um einen jährlichen Millionenschaden. Dazu gehört nicht nur der reine Diebstahlschaden, sondern auch die teuren Ersatzlieferungen und die zusätzlichen Bearbeitungskosten bis zu verärgerten Kunden, weil diese die gestohlene Ware in den Läden nicht rechtmäßig erwerben können.

Viele der Diebstähle bleiben aber unentdeckt, weil die Händler nicht in regelmäßigen Abständen ihren Bestand überprüfen. Zudem sind die meisten Verkäufer im Laden gestresst und es ist auch keine Videoüberwachung oder sichtbare Warensicherung am Ausgang bzw. in der Kassenzone vorhanden, und ein Wachdienst oder Ladendetektiv schon gar nicht. Alles viel zu teuer? Viele der Warendiebstahl-Schäden könnten tatsächlich vermieden werden, wenn ein Fachmann, wie WG Global vom Einzelhändler eingeschaltet wird.

Gegenmaßnahmen ergreifen mit modernster Technik

Ladendetektive sind zwar sinnvoll, doch auch teuer. Außerdem können diese Mitarbeiter auch nicht überall ihre Augen haben. Und haben sie einen Dieb festgesetzt, können zig andere in dieser Zeit entkommen. Anders sieht es aus, wenn am Ausgang bzw. im Kassenbereich eine sichtbare Warensicherung in Form von transparenten Acrylsäulen angebracht wird. Diese haben auch gleich eine integrierte Werbefläche und bieten außer Sicherheit auch gleichzeitig Abschreckung vor einem Ladendiebstahl. Gerade jetzt im Sommer, wo viele leichte Kleidungsstücke verkauft werden oder Accessoires und Bademode, die man leicht in der Handtasche verschwinden lassen könnte, ist es sinnvoll derrtige Acrylwände mit BTL- oder RFID-Technologie aufzustellen. Unsichtbar geht es natürlich auch. Es gibt auch Warensicherungssysteme für die Montage am Türrahmen oder Wand. Der Überwachungsbereich kann natürlich individuell nach der Art des Einzelhandels-Geschäfts angepasst werden. Ein Schuhhändler hat nämlich andere Ansprüche als ein Optiker oder ein Juwelier.

Leinensicherung

Besonders teure Objekt kann und sollte man natürlich auch sichern. Hierzu eigenet sich die sogenannte Leinensicherung. Es handelt sich hier um eine Art von Objektsicherung. Geeignet ist diese für Digitalkameras, sonstige elektronische Geräte, Smartphones, Taschen und für exklusive und teure Mode. Es handelt sich hierbeium kleine batteriebetriebene Standalone-Anlagen.

Über den Autor

Wir schreiben nicht nur aktuelle und interessante Beiträge zu den Themen Finanzen und Versicherungen. Für Euch liefern wir ebenso Hinweisen zu Wirtschaft und Business, veröffentlichen regelmäßig News zu Aktien und Vorsorgehinweise. Alle Bereiche, die sich mit der Wirtschaft befassen, findet Ihr hier wieder - damit habt Ihr Eure Finanzen jederzeit unter Kontrolle.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.